Happy Day Art Shopping in Braunschweig Ölper

Muttertag in Braunschweig. Schon von Weitem sieht man einen kleinen Pulk von gut gelaunten Menschen vor einem Atelier in Ölper stehen. Was hier los ist? Das Braunschweiger „Happy Day Art Shopping“ – mit vier Künstlerinnen, die ihre Werke ausstellen und gemeinsam mit Freunden, alten Bekannten sowie neuen netten Menschen feiern.

happy-day-art-shopping-kunstausstellung-braunschweig-oelper1

Die Bilder von Constanze Walter sind auf gespanntem Möbelstoff mit Acryl gemalt. Mein Favorit sind die beiden kämpfenden Krähen.

happy-day-art-shopping-kunstausstellung-braunschweig-oelper2

Ute Ewe fertigt aus Papier und Naturmaterialien Objekte und Bilder.

happy-day-art-shopping-kunstausstellung-braunschweig-oelper3

Fehmi Baumbach zeigte ihre Collagen – im Original oder Prints von zum Teil bereits vergriffenen Werken. Sie teilt wie ich eine große Liebe zu David Bowie. <3

happy-day-art-shopping-kunstausstellung-braunschweig-oelper4

Kleiner Ausblick der Atelierwohnung auf den begrünten Hinterhof. Ein idealer Raum für eine Ausstellung wie den Happy Day Art Shopping.

happy-day-art-shopping-kunstausstellung-braunschweig-oelper5

Claudia Gropp zeigte viele neue Arbeiten. Die verschiedenen Serien in den kleineren Rahmen lassen sich auch untereinander sehr gut kombinieren.

happy-day-art-shopping-kunstausstellung-braunschweig-oelper6

Abschiedsfoto mit Ute Ewe, Constanze Walter, Fehmi Baumbach, mir und Claudia Gropp. Ja, ich gebe es zu, ich bin ein echter Fan!

happy-day-art-shopping-kunstausstellung-braunschweig-oelper7

Der Happy Day Art Shopping findet – bis jetzt – jedes Jahr statt und wer ihn verpasst hat, kann entweder auf das nächste Jahr warten oder online bei den Künstlerinnen vorbeischauen:

Ute Ewe
Constanze Walter
Fehmi Baumbach
Claudia Gropp

Have fun!

Wochenmarkt // farmers market

markt-braunschweig

Das Schöne an einem Wochenmarkt ist, dass es fast nichts zu kaufen gibt, das nicht vergänglich ist. Ein Strauß Blumen, ein Sack Äpfel, eine Waffel und einen Kaffee auf die Hand und eine Flasche frisch gemosteten Saft zum Mitnehmen.

Der Markt selbst ist ebenfalls mindestens genauso vergänglich – geöffnet nur für ein paar Stunden an einem Tag der Woche. Der erste Pop-up-Store der Zeitgeschichte, wenn man so will.

Man könnte meinen, dass sich alle drängeln und hektisch ihre Einkäufe erledigen wollen – aber nöö, alles easy hier. Kein Vergleich zum Boxhagener Platz – klein und bescheiden eben. Braunschweig eben.

markt-braunschweig-2 markt-braunschweig-3 markt-braunschweig-4 markt-braunschweig-5 markt-braunschweig-6 markt-braunschweig-7sensless-quotes

Weekend & Waldspaziergang

beienroder-holz-6

Blätter rascheln, Vögel zwitschern, Äste knacken. Hallo – hallo. Was ist ihrer denn für einer? Ist da Schäferhund drin? Taps, taps. Beschnuppern. Gucken, springen, kläffen und weiter geht es.

Die Grabentunnel sind eine Geschichte für sich. Jeder muss beguckt werden – von beiden Seiten. Und: das Gras am Graben schmeckt am besten. Seit wann futtern Hunde eigentlich soviel Gras? Gibt es hier auch Trendkost wie bei Menschen? Ist das der Bubbletea der Hunde?

Die Tierchen des Waldes haben ihre eigenen Probleme. Hier gibt es keine Trends, hier gilt es, hart zu arbeiten. Und wenn das heißt, den Pferdedung abzutragen, dann ist das so. In einem Käferleben.

Die Eidechse schlängelt sich des Weges, während die Blindschleiche schon den Löffel abgegeben hat. Die Nacktschnecken räkeln sich auf dem Weg und die Rehe huschen durchs Dickicht.

Ruhe und so viel Action gleichzeitig. Das gibt es nur im Wald.

beienroder-holz-1 beienroder-holz-2 beienroder-holz-3 beienroder-holz-4 beienroder-holz-5 beienroder-holz-6 beienroder-holz-7 beienroder-holz-9

Fazit: Ich bin begeistert davon, im Wald spazieren zu gehen. Besonders die Laubwälder haben es mir angetan und sobald sich mir die Möglichkeit eröffnet, mit „dem Hund“ rauszugehen, bin ich dabei.

Zu Besuch im Zoo Braunschweig

Wir waren im Zoo in Braunschweig und nicht jeder von uns war in jeder Sekunde des Besuchs so begeistert wie ich, als ich dieses Foto machen durfte 😉

zoo-braunschweig-58

Die Kamele, oder genauer gesagt die Zweihöckrigen Hauskamele werden auch Trampeltiere genannt, was hier nicht als Schimpfwort zu verstehen ist und erwarten die Besucher direkt gegenüber dem Eingang.

zoo-braunschweig-63

Hier stehen sie am Heuschober und futtern sich voll – kommen aber auch gerne angetrabt, wenn man sie mit dem am Eingang erhältlichen Trockenfutter lockt.

zoo-braunschweig-60Dafür stellen sie sich dann auch ganz brav in Reih und Glied und warten auf die Fütterung. Manche der Kamele haben schon richtig Schaum vorm Maul, was man dann selbst mal zu spüren bekommt.

zoo-braunschweig-55

Neben den Vierbeinern gibt es im Zoo in Braunschweig sehr viele Vögel wie die Papageien hier. Von den Graupapageien konnte ich mich kaum lösen, da sie während ich fleißig Fotos machte, in einen pfeifenden Dialog mit mir traten.

zoo-braunschweig-54

Die Ziegen sind wesentlich frecher als die Kamele – ich kann keinem empfehlen, mit einer weißen Papiertüte in der Hand das Gatter des Streichelzoos zu passieren.

Die kleinen und großen Zicklein werten dies als Zeichen des Ergebens und mähen jeden nieder, der so den schützenden Zaun hinter sich lässt.

zoo-braunschweig-48

Tipp: Man kann natürlich die Tüte draußen lassen und nur eine Handvoll Leckerlie mit in das Gatter hineinnehmen – oder einfach über den Zaun hinweg füttern.

zoo-braunschweig-49

Der Graupapagei nochmal in Schäker-Laune.

zoo-braunschweig-50

Hallo, *hieranmutendesPfeifeneinbauen*.

zoo-braunschweig-51

Guckuckucku!

zoo-braunschweig-52

Mein liebster Ziegenbock mit dem mondänen, zweifarbigen Bart.

zoo-braunschweig-47Ziegengerangel.

zoo-braunschweig-46

Tänzerische Einlage.

zoo-braunschweig-45

Weißstorch – ich muss beim Anblick des Bildes jetzt immer daran denken wie meine Schwester bei der Kaffeetafel erklärt hat, was ein „Storchenbiss“ ist.

Rührende und erschreckende Vorstellung zu gleich – gut, dass ich als Kind nie davon hörte.

zoo-braunschweig-42

Bartkauz – schön, scheint aber etwas gelangweilt zu sein.

zoo-braunschweig-40

Schon besser: Dieser Vogel heißt tatsächlich „Lachender Hans“. Er kommt aus Australien, wo er „Laughing Kookaburra“ genannt wird.

zoo-braunschweig-39

Und so guckt er, wenn man sagt: „Lach doch mal!“.

zoo-braunschweig-38

Diese hübschen Vöglein scheinen sehr gerne fotografiert zu werden. Tatsächlich hat sich der Vogel (sobald er meine Kamera erspähte) von allen erdenklichen Seiten gezeigt und ist nach dieser Show auf einen Felsen entflogen.

zoo-braunschweig-35 zoo-braunschweig-34

Die Waschbären sind einfach zu niedlich, ich liebe Waschbäre einfach, es gibt zu coole Waschbärenvideos, es ist zum Durchdrehen.

zoo-braunschweig-30

Alleine diese süßen Pfoten – ich meine ja nur.

zoo-braunschweig-28

Hier seht ihr wie ein Pfleger die Stachelschweine füttert und die Mädels im Vordergrund waren auf einer Geburtstags-Rund-Tour-Führung.

zoo-braunschweig-26

Die Stachelschweine sind ziemlich lässig und haben kleine hässliche, gelbe Zähne – dabei sind die Stacheln um so eindrucksvoller.

zoo-braunschweig-24

Die Kamele haben sich nochmal richtig für mich in Pose geworfen.

zoo-braunschweig-23

Zwischendruch spähen sie immer noch nach Futter – wenn man nah genug an das Gatter herankommt.

zoo-braunschweig-22

Nur, um sich dann wieder gegenseitig den langen Hals zu schubbern.

zoo-braunschweig-21

Ihr Schauzen fühlen sich übrigens superweich an und weiter oberhalb der Nüstern etwas piksig ähnlich wie ein piksiges Omasofa.

zoo-braunschweig-19

Hübsche Vöglein, die nur rumsitzen und nichts sagen. Kann am heißen Wetter gelegen haben.

zoo-braunschweig-18

Trottendes Pony.

zoo-braunschweig-15

Ah, hier diese Kattas sind zu witzig. Ich glaub wir waren grad zur Paarungszeit dort, zumindest pinkeln die sich dan auf ihren buschigen schwarz-weiß-gestreiften Schwanz, der wie eine Heizungsbürste aussieht, um ihn zu parfümieren und führen dann „Duft-Kämpfe“ durch, was wirklich lustig anzuschauen ist.

zoo-braunschweig-14

Niedliche, kleine, pausbäckige Äffchen.

zoo-braunschweig-12

Äffchen mit cooler Friesie schaut bedröppelt.

zoo-braunschweig-11

Tiger lag in der Hitze rum und döste.

zoo-braunschweig-9

Die Esel machen dagegen mehr Action, um ein paar Leckerlie zu bekommen.

zoo-braunschweig-7

Bei diesem Äffchen bin ich mir nicht sicher, wer hier wen lustiger findet.

zoo-braunschweig-6

Der Nasenbär kam von seinem Baum nicht herunter, wer kann es ihm verdenken. Es war unglaublich heiß bei unserem Besuch. Die Highlights waren meiner Meinung nach die Kattas und die Graupapageien.

zoo-braunschweig-5

„Auftakt“: Lichtparcours 2016 im Kunstverein Braunschweig vorgestellt

„Kann ich mal sehen?“ – „Lieber nicht, daran arbeite ich noch.“ So könnte ein Gespräch mit einem Künstler ablaufen, der gerade mitten in seiner Arbeit an einem neuen Werk steckt.

Beim Kunstverein in Braunschweig ist das anders. Hier werden die geplanten Arbeiten für den Lichtparcours 2016 vorgestellt. Dabei handelt es sich zum Teil um Arbeiten, die bereits existieren und auch ganz neue Werke, die derzeit von den Künstlern ausgearbeitet werden.

lichtparcour-2016-1

15 Künstlerinnen und Künstler haben den Zuschlag von der fünfköpfigen Jury bekommen, bei der von der Stadt Braunschweig initiierten Ausstellung 2016 den öffentlichen Raum Braunschweigs bei Tag und Nacht bereichern. Und genau das ist neu – erstmals werden Arbeiten 24 Stunden lang den Dialog zwischen Besuchern und Werken in den Fokus stellen.

„Auftakt“: Lichtparcours 2016 im Kunstverein Braunschweig vorgestellt weiterlesen

Black is beautiful – Claudia Gropp stellt im Kunstverein Schöningen aus

claudia-gropp-ausstellung-schoeningen-kunstverein

Der Kunstförderverein Bildende Kunst Schöningen e.V. hat Claudia Gropp eingeladen, einen Teil ihrer Arbeiten in den Räumen des Vereins ausszustellen. Als Einzelausstellerin bespielt Claudia Gropp alle Räume mit ihren Arbeiten.

Alle Kunstinteressierte sind herzlich eingeladen, zur Eröffnung am Sonntag, den 26. April 2015 nach Schöningen zu kommen.

Black is beautiful – Claudia Gropp stellt im Kunstverein Schöningen aus weiterlesen

Ausstellung „überhaupt nirgendwo“ im Kunstverein Schöningen

kunstverein-schoeningen6

Nicht nur Braunschweig hat schöne Galerien und Museen zu bieten, die es zu besuchen lohnt. Auch das Umland ist im Bereich Kunst einen Besuch wert – insbesondere die kleinen Kunstvereine bieten der Region eine interessante Auswahl an Arbeiten.

kunstverein-schoeningen1

Heute hat es mich zu der Eröffnung der Ausstellung „überhaupt nirgendwo“ in den Kunstverein Schöningen getrieben, um hier

Ausstellung „überhaupt nirgendwo“ im Kunstverein Schöningen weiterlesen

Essen: Das Braunschweiger Parlament

parlament-braunschweig-restaurant
Copyright: Marni Alves

Das Parlament ist ein Restaurant in Braunschweig etwas abseits von meinen täglichen Wegen.

Neben der klassischen Küche gibt es hier eindeutig deftige Speisen passend zum Thema auch die „Kanzlerplatte“ und andere an die deutsche Politik angelehnt Namen für Speisen und Getränke.

Meine Empfehlung ist die „Heiße Uschi“ für zwei – je ein halbes Hähnchen mit Maispommes.

Das Interieur ist meiner Meinung nach hervorragend – eins der schönsten Restaurants Braunschweig. Besonders die Raumhöhe, der Industrialchic und die gigantischen Fotowände mit Aufnahmen von Politikern vergangener Epochen in schwarz-weiß erfreuen mich jedesmal aufs Neue. – Es gibt immer was zu sehen.

Adresse
Braunschweiger Parlament
Hannoversche Straße 60b
38116 Braunschweig

Web
www.braunschweiger-parlament.de

Was ist hier los? Persönlicher Blog von Marni Hartung

Braunschweig-blog

Alles neu hier – ab sofort bekommt ihr hier persönliche Tipps aus erster Hand. Nachdem ich mittlerweile für einige Themenblogs schreibe, findet ihr auf www.marni-bs.de eine handverlesene Mischung an Tipps, Ideen und Vorstellungen aus Braunschweig und der Umgebung oder wenn ich unterwegs bin. Dabei kommt hier nur rein, was mir gefällt und ich cool finde. So setze ich diese schöne „Königin von der Welt“-Mission hier fort, die ich bereits mit meinem ersten Blog 2002 begonnen habe. Habt viel Spaß!

Weihnachtsdeko selber basteln – 5 Schritte zum Glück

Namensschild aus Salzteig backen

Ihr kennt das –  man möchte schnell noch zu Weihnachten ein bißchen Tischdeko selber basteln. Ist schließlich viel günstiger, das selbst zu machen und es sieht dann genau so aus, wie man das haben möchte – individuell und passend zu den vorhandenen Servietten zum Beispiel.

Was muss man jedoch vorher tun? Noch mal eben schnell in eins der vielen Dekofachgeschäfte spazieren und kurz die gewünschten Bastelzutaten kaufen. Dabei entdeckt man noch viele andere tolle Materialien, die man noch gar nicht auf dem Schirm hatte und die super inspirierend sein werden.

Steht man dann jedoch an der Kasse, kriegt man eine unerfreuliche Rechnung präsentiert für die man wahrscheinlich schon ein kleines Team an Dekospezialisten hätte engagieren können. Puuh!

Damit es euch nicht auch so geht, hier ein paar Tipps für eine süße und persönliche Tischdeko, die nicht nur natürlich ist sondern für die ihr ziemlich sicher nicht einkaufen gehen braucht. Schaut einfach nach, was ihr an Material da habt und wenn ihr die Weihnachtskekse schon gebacken habt, ist sicher noch etwas Mehl über.

Schritt 1 – Die Zutaten

Juchuh – Ihr braucht für einen geschmeidgen Salzteig (fast nichts neu kaufen):

  • 1,5 Tassen Mehl
  • 0,5 Tasse Speisestärke
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • 1-3 EL Öl

Eigentlich hab ich alle Zutaten zuhause – ihr sicher auch. Die Speisestärke würde ich nicht weglassen, die hält den Teig zusammen.

Zutaten Salzteig

Schritt 2 – Den Teig anrühren

Gebt alle Zuaten nach und nach in eine Schüssel und verkneten ihn so, dass sich alles zu einer Masse verbindet. Das geht per Mixer oder auch nur mit den Händen – ganz nach Geschmack. Toll auch zum Matschn und Basteln mit Kindern!

Salzteig selber machen

Schritt 3 – Den Teig ausrollen

Vorher

Salzteig Klumpen

Nachher

Salztaeig ausrollen

Ausgerollter Salzteig hat bei mir eine Dicke von einem halben Zentimeter. Jetzt kann nach belieben mit verschiedenen Formen der Teig ausgestochen werden!

Schritt 4 Ausstechen!

Das war für mich als Kind schon immer eins meiner Lieblingsaktivitäten – den Teig ausstechen. Dabei hatte ich immer schon besonders alte Plätzchenformen, die in der Familie immer weitergereicht werden. Fragt mal in eurer Familie rum! Man benutzt sie (leider) meist selten und wenn man keine hat, kann man sie sich gut ausleihen. Sharing – is caring.

Kleiner Tipp: Wenn ihr den Teig gut nutzt, müsst ihr ihn nicht so oft neu ausrollen. Also lieber schön dicht an dicht ausstechen.

Salzteig ausstechen

Schritt 5 – Backen!

Das ist die meistgestellte Frage überhaupt: Wie lange soll ich den Teig backen? Bei einer Dicke wie hier von 0,5 Zentimetern reicht eine Stunde bei 150 Grad im Backofen aus.

Vor dem Backen könnt ihr wie ich die Namensschildchen mit kleinen Buchstabenstempeln bereits beschriften. Ihr könnt sie auch bemalen oder die Namen ausschneiden und aufkleben. Eurer Kreativität sind aber keine Grenzen gesetzt!

Salzteig backen

Und so sieht das Ergebnis aus! Weihnachtsdeko selber basteln und backen macht Spaß 🙂

Und: Ihr könnt die Namensschildchen auch in den Baum als Deko hängen, als Geschenknamensschild benutzen oder oder oder… Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Namensschild aus Salzteig backen